Hier kommt er, mein zweiter eBook Reader Test. Seit August 2010 ist der Kindle Keyboard 3G – ursprünglich Kindle 3 – bei Amazon erhältlich. Das Besondere an diesem eBook Reader ist seine Tastatur, die ganz nach persönlichem Geschmack eher ein Plus oder ein Minus sein kann. Ansonsten unterscheidet sich der Kindle Keyboard 3G nicht großartig vom Kindle 4, daher wird es in diesem eBook Reader Test einige Parallelen zum vorherigen Testbericht geben.

Gewicht und Größe

Kindle Keyboard zum Größenvergleich auf dem iPadDer Kindle Keyboard 3G ist aufgrund seiner Tastatur ein wenig schwerer und größer als der Kindle 4. Mit gerade einmal 247 Gramm ist er aber trotzdem noch ein echtes Fliegengewicht, denn er ist leichter als ein Taschenbuch und dünner als eine Zeitschrift (190 mm x 123 mm x 8,5 mm). Ich denke, dass die Größe des Kindle Keyboard 3G sehr gut gewählt ist, denn er ist groß genug zum angenehmen Lesen auf dem Display und klein genug, um als ständiger Begleiter überall dabei sein zu können. Da ich sehr viel unterwegs bin, schätze ich diese Eigenschaften des eBook Readers sehr. Ein kleiner Vergleich: Das iPad von Apple wiegt 662 Gramm. Dieses doch eher große Gewicht spürt man beim Lesen schnell im Handgelenk. Das ist mir beim Lesen auf dem Kindle noch nie passiert. Wenn man so wie ich mit Vorliebe dicke Romane liest, dann ist dieser Aspekt sehr wichtig. Ich bin eine richtige Leseratte und wenn ich mich einmal festgelesen habe, dann lege ich das Buch nur ungern wieder aus der Hand. Früher musste ich das aber trotzdem oft tun, denn meine Handgelenke schmerzten immer schnell. Diese Zeiten sind vorbei, denn jetzt bin ich ein eBook Reader Besitzer.

Gehäuse

Kindle der 4. Gen neben einem Kindle Keyboard

Zwischen den Jamie Oliver Büchern befindet sich links der Kindle Keyboard und rechts der Kindle der 4. Generation.

Ganz klar, der Kindle Keyboard 3G unterscheidet sich von den anderen Kindle-Modellen in erster Linie durch seine Tastatur. Die gummierte Gehäuserückwand ist dafür verantwotlich, dass der eBook Reader sicher und bequem in der Hand liegt. Im Vergleich zum Kindle 2 ist dieses Gehäuse ein echter Fortschritt, denn der Vorgänger hatte noch eine Metallrückwand, die sich den Außentemperaturen angepasst hat. Wer den Kindle 2 jemals im Winter im Freien, beispielsweise beim Warten auf den Bus, genutzt hat, weiß, was ich meine.
Insgesamt macht das Gehäuse einen sehr hoch­wer­ti­gen Eindruck. Amazon hat eindeutig von den Problemen der Vorgänger-Modelle gelernt und am Kindle Keyboard 3G vie­les verbessert. In Deutschland gibt es den Kindle Keyboard 3G nicht in weiß, son­dern nur in gra­phit. Ich denke, dass dies eine gute Entscheidung ist, denn das helle Weiß würde sowieso nur vom Text ablenken. Ein kleiner Nachteil ist mir bei meinem eBook Reader Test zum Kindle Keyboard aufgefallen: Die Tastatur ist ein wenig fum­me­lig, man gewöhnt sich aber schnell daran und mit ein wenig Übung finden die Finger ganz schnell ihren Weg über die kleinen Tasten.

Display und Darstellung

Displayvergleich Kindle Keyboard mit Kindle der 4. Generation
Der Kindle Keyboard 3G verfügt über ein 15 cm/6 Zoll E-Ink-Display mit einer Auflösung von 600 x 800 Pixel bei 167 dpi und 16 Graustufen. Dieses bietet eine blickwinkelunabhängige Darstellung, einen sehr guten Kontrast und eine einwandfreie Lesbarkeit bei Sonnenlicht. Ich bin begeistert vom Kindle Display, denn ich finde, dass der Lesekonfort wesentlich höher als bei einem normalen Buch ist. Selbst wenn die Sonne im Rücken steht, ist eine einwandfreie Lesbarkeit garantiert, denn eine Spiegelung oder Reflexion des Sonnenlichts ist ausgeschlossen.
Desweiteren verfügt der Kindle Keyboard 3G über verschiedene Leseoptionen. Der Nutzer hat die Wahl zwischen acht Schriftgrößen, drei Schriftarten und drei verschiedene Zeilenabständen. Außerdem können drei verschiedene Einstellungen für die Anzahl der Wörter pro Zeile eingestellt werden. Auch stundenlanges Lesen ist so nicht anstrengender für die Augen als bei einem gedruckten Buch. Durch die Anpassungsmöglichkeiten der Schriftgröße ist es sogar möglich, auch einmal ohne Brille zu lesen – ein ganz großes Plus der Kindle eBook Reader!
Displayvergleich Kindle Keyboard mit iPadIch möchte noch ein paar Worte über das Umblättern verlieren, denn dieses wird oftmals in Testberichten kritisiert. Das Display flackert kurz, wenn von einer Seite zur anderen geblättert wird. Es sieht fast so aus, als werde die Seite kurz gelöscht und dann neu aufgebaut. Am Anfang hat mich dieser Effekt irritiert. Mittlerweile nehme ich ihn gar nicht mehr war, denn der Umblätter-Prozess ist so schnell, dass das Auge gerade einmal Zeit hat, vom unteren Bildschirmrand zum oberen zu wandern und dann ist auch schon die nächste Seite aufgebaut.

Speicher

Die Speicherkapazität des Kindle Keyboard 3G ist sehr groß. Für Nutzerinhalte stehen 3 GB zur Verfügung. Im Gegensatz zum Kindle 4 können auf dem Kindle Keyboard 3G auch Hörbücher abgespielt werden. Daher benötigt dieses Modell den größeren Speicher.
Für mich persönlich ist jedoch ein solcher Speicher nicht notwendig, denn ich muss nicht ständig alle meine Bücher dabei haben. Im Gegenteil: Ich lösche Bücher von meinem Kindle, wenn ich sie gelesen habe. So bleibt das Inhaltsverzeichnis schön leer und übersichtlich. Wer sich nun fragt, was denn dann mit meinen Markierungen, Notizen und Lesezeichen im Text passiert, dem kann ich versichern, dass die gut bei Amazon aufgehoben sind. Wenn ich dann noch einmal auf diese Anmerkungen zurückgreifen möchte, etwas suche oder auch einfach ein Buch noch einmal lesen möchte, dann lade ich es erneut kostenlos bei Amazon herunter. Aufgrund der Symchronisations-Funktion der Kindle-Modelle ist dieses ordentliche System möglich. Ich find das super, denn ich gebe zu, ich habe einen Ordnungsfimmel.

Konnektivität

Der Kindle Keyboard 3G bietet zwei Optionen der Internetverbindung: zum einen ist der Empfang über das Handynetz möglich (“3G” bzw. “UMTS”), zum anderen unterstützt der Kindle Keyboard 3G öffentliche und private WLAN-Netzwerke und Hotspots, die einen der folgenden Standards nutzen: 802.11b, 802.11g oder 802.11n (im b- oder g- Kompatibilitätsmodus). Die Sicherheitstechnologien WEP, WPA und WPA2 mit Kennwortauthentifizierung werden von dem Gerät genutzt. Der Vorteil beim Kindle Keyboard 3G ist, dass das Einrichten des WLAN wesentlich leichter ist als bei einem Modell ohne Tastatur. Selbst lange WPA Keys können problemlos eingegeben werden ohne ständige Vertipper und somit ohne das Bedürfnis, den eBook Reader in die Ecke zu feuern. Das ganze Prozedere muss genau einmal vorgenommen werden. Danach bucht sich der Kindle Keyboard 3G bei jedem Start automatisch in das WLAN ein. Ein besonderes Schmankerl ist das kostenlose 3G bzw. UMTS-Netz. Wenn z. B. im Urlaub einmal der gespeicherte Lesestoff ausgeht, ist es von überall möglich, auf den Amazon Store kostenlos zuzugreifen und weitere eBooks herunterzuladen.

Inhalte

Lesen auf dem Kindle KeyboardDas Übertragen von Büchern auf den Kindle Keyboard 3G ist sehr leicht. Mein Amazon-Account ist über eine ID mit meinem Kindle-Modell verbunden. Nachdem ich ein eBook gekauft habe, wird dieses automatisch meinem Gerät hinzugefügt. Natürlich können auch elektronische Bücher, die nicht bei Amazon gekauft wurden, auf den Kindle eBook Readern gelesen werden. Per Drag and Drop können diese einfach auf das jeweilige Gerät kopiert werden. Der Kindle Keyboard 3G unterstützt die Dateiformate Kindle (azw), pdf, txt, Audible (Audible Enhanced – AA, AAX), mp3, ungeschützte MOBI, PRC nativ, doc, html, gif, jpeg, png und bmp nach Konvertierung.
Amazon bietet die Möglichkeit, mehrere Geräte für einem Account zu registrieren. Für meinen Account sind beispielsweise zwei Geräte registriert: mein Kindle Paperwhite 3G und der Kindle Keyboard 3G meiner Schwester. Alle gekauften Bücher – egal, ob ich sie bestelle oder meine Schwester – können problemlos auf beide Geräte heruntergeladen werden. Dieses Vorgehen ist zudem absolut legal. Einen kleinen Nachteil gibt es aber: Die Lesestände der Geräten werden angeglichen, daher ist es sinnvoll, diese Synchronisierung zu deaktivieren.

Sprachen

Der Kindle Keyboard 3G unterstützt die Sprachen Deutsch, Englisch – UK und US –, Französisch, Spanisch, Italienisch und Portugiesisch. Das Besondere: Für jede dieser Sprachen wird automatisch das jeweilige Wörterbuch kostenlos auf das Gerät heruntergeladen. Es ist aber auch möglich, ein alternatives Wörterbuch zu installieren. So liegt z. B. auf meinem Kindle ein Englisch-Deutsch Wörterbuch, das ich bei Amazon gekauft habe und das mir beim Lesen von englischen Büchern, statt der englischen Definitionen, die deutschen Übersetzungen einzelner Wörter anzeigt.
Erwähnen möchte ich in diesem Zusammenhang, dass sich meine Englisch-Kenntnisse sehr verbessert haben. Das habe ich dem Wörterbuch in meinem Kindle zu verdanken. Früher habe ich beim Lesen eines englischen Buchs immer ein Wörterbuch daneben liegen gehabt. Das habe ich als sehr ineffizient und lästig empfunden und schnell die Lust am Lesen von englischen Büchern verloren. Der Kindle vereinfacht das “Nachschlagen” von Wörtern ungemein. Ein englisches Buch habe ich jetzt fast so schnell durchgelesen wie ein deutsches Buch. Indem ich den Cursor vor das unbekannte Wort bewege, werden die ersten Zeilen einer Definition angezeigt. Wenn ich möchte, kann ich durch einen weiteren Tastendruck die komplette Definition anzeigen lassen.

Bedienung

Der Kindle Keyboard 3G lässt sich mithilfe des optional erhältlichen Netzadapters in ca. 4,5 Stunden komplett aufladen. Er kann ebenfalls über das mitgelieferte USB 2.0 Kabel über einen Computer aufgeladen werden.
Buchstaben und somit Wörter können beim Kindle Keyboard 3G ganz leicht über die jeweiligen Tasten eingegeben werden, Zahlen durch drücken der SYM-Taste. Eine genaue Beschreibung der Tastatur und deren Funktionen gibt es demnächst hier unter “Anleitungen”. Bis auf die Tasten zum Blättern befinden sich alle Tasten und Anschlüsse am unteren Rand des Geräts (z. B. Lautstärke, Mikrofon, USB, Kopfhörer, Ein/Aus, LED-Ladezustand).
Ich mache mir beim Lesen eines Buches eigentlich immer Notizen. Das ist mit der Tastatur des Kindle Keyboard 3G gar kein Problem. So auch das Suchen im Text – einer der größten Vorteile von eBook Readern. Ich gebe einfach ein Wort oder einen Namen an und schon wird mir eine Auswahlliste angezeigt.

Fazit

Der Kindle Keyboard 3G ist für alle optimal, für die die Bedienung einer virtuellen Tastatur oder eines Touchscreens zu umständlich ist. Ich persönlich bevorzuge den Kindle Paperwhite 3G, zu dem ich auch meinen nächsten eBook Reader Test verfassen werde. In jedem Fall kann man aber mit dem Kindle Keyboard 3G nichts falsch machen, denn er ist neben dem Touch-Modell der beste auf dem Markt erhältliche eBook Reader. Die Größe und Funktion des Displays ist großartig.
Die Darstellung der Schrift ist auf Papierniveau und bietet die beste E-Ink Darstellung, die ich je gesehen habe. Selbst mit der Sonne im Rücken ist ein angenehmes Lesen möglich. Wer noch keinen eBook Reader hat, wird das Lesen von Büchern neu entdecken.

Zu kaufen gibt es den Kindle Keyboard 3G hier bei Amazon